Auswahlkriterien Fernsteuergeräte für Heizungen

Das Thema Fernsteuergeräte basiert auf dem BFE-Projekt Fernsteuerungen für Raumheizungen. Die Aufbereitung der Fernsteuergeräte für Topten wurde dank einem finanziellen Beitrag des Amtes für Energie und Verkehr Graubünden ermöglicht.

Topten präsentiert Fernsteuergeräte, mit denen eine Heizung via Festnetz oder Mobilnetz gesteuert werden kann. Nicht aufgeführt sind Geräte, die via Internet ferngesteuert werden, und Fernsteuerungen für Stellantriebe. Gelistete Anbieter sollen Geräte mit mehr als einem Schaltausgang anbieten, damit auch ein allfälliger Elektro-Wassererwärmer (Elektroboiler) angeschlossen werden kann.

Kategorien und Produktlisten

Topten präsentiert zwei Listen, unterschieden nach Netz-Voraussetzung:
  • Mobilnetz (im Gerät ist eine SIM-Karte)
  • Festnetz

Für die meisten Festnetz-Geräte wird ein Zusatzgerät für Mobilnetz-Empfang angeboten.

Technische Kriterien

  • Fernsteuerbar via Festnetz oder Mobilnetz.
  • Leistungsaufnahme maximal 4 Watt (inkl. Netzgerät, falls mitgeliefert; ohne Berücksichtigung von Batterien).
  • Nach einem Spannungsausfall bleibt der letzte Schaltzustand erhalten oder wird wiederhergestellt.

Reihenfolge

Die Fernsteuergeräte sind alphabetisch nach Anbieter sortiert aufgelistet. Die Reihenfolge kann durch Anklicken des Tabellenkopfes individuell verändert werden. Detailansicht: Auf einzelne Spalte klicken oder mehrere Produkte auswählen und vergleichen.

Begriffe

Anbieter und Modell

Anbieter des Geräts mit Verlinkung zu dessen Webseite und Modellbezeichnung.

Kaufpreis

Richtpreise in Franken gemäss Herstellerangaben, inkl. 8% MWSt. Die Beschaffung und Installation eines Fernsteuergeräts erfolgt normalerweise durch den Elektroinstallateur.

Bedienung

Angabe, wie das Gerät bedient wird, bzw. wie die Heizung ein- und ausgeschaltet wird (Beispiele siehe Ratgeber):

  • per Anruf
  • per SMS
  • per WebApp
In der Detailansicht werden Angaben zu den Sprachoptionen und zur Zugriffskontrolle gemacht.

Bedienung am Gerät

"ja" bedeutet, dass die Heizung lokal ein- und ausgeschaltet werden kann über Tasten am Gerät, ohne dass ein SMS geschickt werden muss bzw. das Fernsteuergerät angerufen werden muss. Alle Geräte auf Topten.ch zeigen den aktuellen Schaltzustand am Gerät an (z.B. mit einem LED-Lichtlein).

Zugriffskontrolle

In der Detailansicht. Es gibt verschiedene Arten, wie die Fernsteuerungen vor ungewolltem Zugriff geschützt werden können:

  • Sicherheit durch Geheimcode (erlaubt Steuerung von jedem Telefon aus)
  • Sicherheit durch Registrierung aller berechtigten Telefonnummern im Telefonbuch des Gerätes
  • Sicherheit durch Zeichen-genaue SMS-Texte (erlaubt Steuerung von jedem Telefon aus)

2. Ausgang für Elektro-Wassererwärmer

Falls in der Ferienwohnung ein Elektro-Wassererwärmer vorhanden ist, empfiehlt es sich, eine Fernsteuerung mit mindestens zwei Ausgängen zu wählen, damit der Elektro- Wassererwärmer ebenfalls ferngeschaltet werden kann.

Raumthermostat

Falls die Heizungssteuerung einen Schalteingang für Frostschutz oder Temperaturabsenkung hat, kann ein universelles Fernsteuergerät diesen Kontakt bedienen. Wenn nicht, ist ein Fernsteuergerät mit Raumthermostatfunktion von Vorteil, da dieses die Raumtemperatur direkt absenken und kontrollieren kann.

Fernabfrage Temperatur

Die Raumtemperatur in °C kann abgefragt werden bei Geräten mit Raumthermostat oder wenn ein Temperaturfühler an einen analogen Meldeeingang angeschlossen ist. Über einen digitalen Eingang ist es mit einem geeigneten Temperaturfühler möglich, das Über- oder Unterschreiten einer bestimmten Raumtemperatur abzufragen (Temp.schwelle).

Notstromversorgung

"Akku erhältlich", "Option besteht" oder "nein". Nicht alle Geräte lassen sich mit einem Akku zur Notstromversorgung nachrüsten. Diese Zeile informiert darüber, ob die Option besteht und ob der Akku direkt vom Anbieter bezogen werden kann.

Meldung Stromausfall

"ja", "optional (mit Akku)" oder "nein". Während eines Stromausfalls kann das Gerät keine Meldungen mehr auslösen, sofern es nicht batteriegestützt ist. Einige Produkte können so programmiert werden, dass sie nach dem Stromausfall automatisch eine Mitteilung versenden. Sollen Stromausfälle direkt gemeldet werden, muss mit einem Akku sichergestellt werden, dass das Gerät mit Betriebsspannung versorgt wird. Zudem muss die Fernsteuerung über Eingänge verfügen, welche das Ereignis melden.

Verhalten bei Stromausfall

In der Detailansicht. Der letzte Schaltzustand bleibt bei allen Produkten auf Topten erhalten oder wird nach dem Stromausfall wiederhergestellt.

Stromversorgung

In der Detailansicht. Angabe zur Stromversorgung des Fernsteuergerätes. Häufig ist das Netzgerät nicht im Lieferumfang enthalten.

Leistungsaufnahme

In der Detailansicht. Alle Fernsteuergeräte auf Topten haben eine maximale Leistungsaufnahme von höchstens 4 Watt. Pro Jahr verbrauchen sie höchstens 35 kWh, also Strom für ca. 7 Franken. (Annahmen: konstant maximale Leistungsaufnahme, 8760 Stunden betriebsbereit, Strompreis von 20 Rp. pro kWh.) Die Angaben zur Leistungsaufnahme stammen von den Anbietern oder wurden von uns gemessen.

Ausgänge / Eingänge

Anzahl Ausgänge und Eingänge (digitale und analoge zusammengezählt). Genauere Angaben in der Detailansicht.

Ausgänge

In der Detailansicht. Die Anzahl Ausgänge bestimmt, wie viele Geräte ferngesteuert werden können. Falls in der Ferienwohnung ein Elektro-Wassererwärmer vorhanden ist, empfiehlt es sich, eine Fernsteuerung mit mindestens zwei Ausgängen zu wählen, damit der Elektro- Wassererwärmer ebenfalls ferngeschaltet werden kann.

Eingänge digital / analog

In der Detailansicht. Ob und welche Rückmeldungen möglich sind, hängt von der Art der Eingänge ab (analog oder digital). Über die digitalen Eingänge können Zustandsmeldungen erfasst und gemeldet werden. So kann zum Beispiel das Erreichen einer bestimmten Temperatur abgefragt werden oder automatisch eine Heizungsstörung oder ein Spannungsausfall gemeldet werden. Analoge Eingänge erfassen Zustände auf einer Skala mit definierten Minimum- und Maximumwerten. Es kann zum Beispiel die genaue Temperatur in °C abgefragt werden und eine Alarmierung ist bei Über- oder Unterschreiten der beiden Grenzwerte möglich. Fernsteuerungen ohne Eingänge melden den Schaltzustand des Ausgangs, ohne Auskunft darüber zu geben, ob die getätigte Steuerung tatsächlich zum gewünschten Effekt geführt hat.

Timer

Die Timerfunktion erlaubt es, die Heizung automatisch mit einer Zeitverzögerung oder zu einem bestimmten Zeitpunkt ein- oder auszuschalten.

Programmierung

In der Detailansicht. Gewisse Einstellungen können häufig über die normale Bedienung der Fernsteuerung vorgenommen werden (per SMS, per Anruf, lokal über Tasten am Gerät). Für die Programmierung via PC-Software kann die Verbindung zum Computer via Kabel geschehen, aber auch über das Mobilnetz (für Fernwartung). Dabei ist wichtig, dass der Anbieter die nötige Unterstützung für die Software über viele Jahre gewährleistet. Es gibt auch Geräte, die keine Programmierung benötigen.

 

Infoplus

Publikationen

Organisationen

  • BFE Bundesamt für Energie, Bern
  • EnDK Konferenz Kantonaler Energiedirektoren (Herausgeber der MuKEn)
  • S.A.F.E. Schweizerische Agentur für Energieeffizienz, Zürich
  • AEV Amt für Energie und Verkehr Graubünden, Chur

Links

 

Info für Hersteller und Anbieter

Bitte melden Sie uns zusätzliche Geräte, welche die Topten-Kriterien erfüllen: redaktion(at)topten.ch

 

05/2013 Geilinger