Ratgeber Backöfen

Hintergrund

Rund 3.5 Millionen Backöfen stehen heute in Schweizer Küchen. Zusammen verbrauchen sie pro Jahr 430 Millionen Kilowattstunden – Strom für 86 Millionen Franken.
Ein Backofen braucht während seiner 15-jährigen Lebensdauer rund 1800 kWh Strom, das sind rund 360 Franken, die sich in 15 Jahren zusammenläppern. Doch: Mit stromsparenden Backöfen lässt sich der Verbrauch um rund 20 Prozent senken. Dazu kommt noch ein Sicherheitsaspekt: Energieeffiziente Backöfen haben keine heisse Fronttüren (Kinderhände!).

Checkliste

  • Topten präsentiert die stromsparendsten Geräte auf dem Schweizer Markt in acht Kategorien.
  • Seit 1. Januar 2015 ist die neue Energieetikette mit Klassen bis A+++ obligatorisch. Die besten sind aktuell in Klasse A+.
  • Mit Umluft kann die Temperatur 20°C tiefer gewählt werden. So lassen sich rund 15% strom sparen.
  • Aufs Vorheizen kann meist verzichtet werden.
  • Das katalytische Reinigungssystem ist praktisch und verursacht keine zusätzlichen Energiekosten. Die Oberflächen müssen schonend behandelt werden.
  • Um verbrannte Kuchen und unnötigen Stromverbrauch wegen Vergessens zu vermeiden, ist ein (eingebauter) Timer zu empfehlen.
  • Eine Schubladenheizung zum Vorwärmen von Serviergeschirr ist nicht unbedingt erforderlich.
  • Eine Alternative zu Backofen und Mikrowelle ist der Combi-Steamer.

Tech-Wegweiser

Einbaubacköfen sind häufig auch als Einbau-Herd mit Reglern für das Kochfeld erhältlich. Meist ist die Modellbezeichnung ähnlich. Das Kochfeld ist oft wählbar: Glaskeramik, Induktion oder Gussplatte.


Einbaunormen

  • SMS (Schweizer Mass-System): Nischenbreite von 55 cm. Einbauhöhe inkl. Geräteschublade von 75.9 cm. Sogenannte Kompakt- oder Kurz-Einbaubacköfen haben keine Geräteschublade und eine Einbauhöhe von 59.5 cm.
  • Euro-Norm-Geräte: Nischenbreite 60 cm und eine Einbauhöhe von 59.5 cm.
  • Kleinbacköfen gibt es in beiden Normen. Sie haben eine Einbauhöhe von rund 38 cm.


Backofen-Typen

  • Konventionell: mit Ober- und Unterhitze
  • Umluft: Der Umluftofen ist zusätzlich mit einem Ventilator ausgerüstet, der die Wärme gleichmässig verteilt. Backen auf bis zu zwei Ebenen möglich.
  • Heissluft: Erhitzung durch heisse Luft (mit Ventilator). Backen und Braten auf bis zu drei Ebenen möglich
  • Heissluft-Kombi: Kombination der Beheizungsarten Ober- und Unterhitze mit Heissluft
  • Steamer: Für das Garen im Dampf auf bis zu 3 Ebenen.


Reinigungsmethoden

  • konventionell
  • katalytisch (komfortabel, ohne Energie-Mehrverbrauch)
  • pyrolytisch (teuer und sehr energieaufwändig)

Infoplus

Publikationen

Projektberichte

Normen und Labels


Organisationen

  • BFE Bundesamt für Energie / EnergieSchweiz, Bern
  • FEA Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz, Zürich
  • KVS Küchen-Verband Schweiz, Zürich
  • S.A.F.E. Schweizerische Agentur für Energieeffizienz, Zürich
  • SENS Stiftung Entsorgung Schweiz, Zürich

Links

  • www.energybox.ch: interaktive Beratungsmaschine für Strom im Haushalt
  • www.faktor.ch: Magazin zu ausgewählten Themen wie Geräte, Licht, Gebäude, Wohnen, Minergie-P
  • www.topten.info: internationale Online-Suchhilfe für die besten Produkte

Info für Hersteller und Anbieter

Bitte melden Sie uns zusätzliche Geräte, welche die Topten-Kriterien erfüllen: redaktion(at)topten.ch
 
04/2015 Nipkow/Bush/Berger-Wey