Ratgeber Waschmaschinen

Hintergrund

Rund 3,5 Millionen Waschmaschinen waschen in Schweizer Haushalten. Zusammen verbrauchen sie jährlich gegen 600 Millionen Kilowattstunden - Strom für insgesamt 120 Millionen Franken. Zusätzlich verbrauchen sie rund 40 Millionen Kubikmeter Wasser. In den letzten Jahren waren fast alle Waschmaschinen auf dem Markt in der Energieeffizienzklasse A; die Entwicklung stagnierte. Seit 2012 ist die neue Energieetikette obligatorisch. Mit ihr wurden die Klassen A+, A++ und A+++ eingeführt. Seit 2013 dürfen in der Schweiz nur noch Waschmaschinen verkauft werden, die bezüglich Energieeffizienz mindestens A+ klassiert sind.

Sparpotential

Eine Topten-Waschmaschine der Effizienzklasse A+++ verbraucht etwa einen Viertel weniger Strom als ein typisches Neugerät der Klasse A. Ebenfalls wichtig ist eine gute Schleuderwirkung: wird die Wäsche in einer Waschmaschine der Schleuderwirkungsklasse A geschleudert, verbraucht der Trockner anschliessend fast einen Fünftel weniger Strom. Eine Topten-Waschmaschine fürs Einfamilienhaus (EFH) mit 8 kg Fassungsvermögen und der Klasse A+++/A (Energieeffizienz/Schleuderwirkung) spart so gegenüber einer typischen Waschmaschine der Klasse A/B über 270 Franken Stromkosten während der Nutzungsdauer von 15 Jahren. Bei einer Waschmaschine fürs Mehrfamilienhaus (MFH) summieren sich die gesparten Stromkosten gar auf 900 Franken. Gegenüber einem Altgerät der Klasse B spart das Topten-Modell in 15 Jahren gar Strom für 460 (EFH) resp. 1’800 Franken (MFH).
Ist die Waschmaschine ans Warmwasser angeschlossen, so beträgt das Sparpotential im Einfamilienhaus rund 190 Franken, im Mehrfamilienhaus 960 Franken. Mehr Infos im Ratgeber Warmwasseranschluss.

Kauf-Tipps

  • Topten-Waschmaschinen wählen: Diese haben die beste Energieeffizienz (A+++) und die beste Schleuderwirkung (A) sowie einen geringen Wasserverbrauch.
  • XXL-Geräte zurückhaltend beschaffen: Die Wäschemengen pro Waschgang sind heute kleiner als früher. Insbesondere Geräte mit grosser Füllkapazität (> 7 kg) werden oft nicht voll beladen. Die Teilbeladungserkennung hilft zwar Strom und Wasser sparen. Die Praxis zeigt aber: Eine halbe Beladung spart deutlich weniger als 50%. Zwei mal halb voll waschen verbraucht also mehr Strom als einmal mit voll beladener Maschine zu waschen.

Anwendungs-Tipps

  • Waschmaschine möglichst ganz füllen, maximale Füllmenge aber nicht überschreiten.
  • Auf das Vorwaschen verzichten.
  • Kaltwaschen: Leicht und normal verschmutzte Wäsche wann immer möglich mit 20 Grad waschen. Das verbraucht bis zu 70 % weniger Strom und schont Gewebe und Textilien. Falls bei Ihrer Waschmaschine 30 Grad die tiefstmögliche Waschtemperatur ist, Wäsche im Feinwaschprogramm waschen. Anschliessend nochmals separat mit höchster Drehzahl schleudern. Mehr Infos zum Kaltwaschen
  • Hohe Schleuderzahl wählen. Dies lohnt sich sehr, da bestklassierte Tumbler zum Trocknen etwa 1½- bis zweimal, ältere B bzw. C-klassierte Tumbler etwa dreimal soviel Energie brauchen, wie das Waschen derselben Menge benötigt.
  • Waschmittel richtig dosieren.

Tech-Wegweiser

  • Anschluss ans Warmwasser: Den meisten Strom brauchen Waschmaschinen zum Aufheizen des Wassers. Achtung: Waschmaschinen für Warmwasseranschluss müssen 2 Anschlüsse haben, also einen Anschluss für das Kaltwasser und einen für das Warmwasser. Geeignete Modelle für Warmwasseranschluss finden Sie unter www.topten.ch. Mehr Infos
  • Anschluss an das Regenwasser: Modelle mit Regenwasseranschluss können ebenfalls sinnvoll sein, da die Wasserkosten je nach Wassertarif und Wasserverbrauch der Maschine 50 bis 100% der Stromkosten betragen. Achtung: Es gibt keine Maschinen, die gleichzeitig Warmwasser und Regenwasser nutzen können. Geeignete Modelle für Regenwasseranschluss finden Sie unter www.topten.ch.
  • Ein System zur verbrauchsabhängigen Abrechnung mit Card-System für die Nutzung in der Gemeinschaftwaschküche von Mehrfamilienhäusern ist in der Regel gegen Aufpreis erhältlich und sehr sinnvoll, da die Maschinen so besser gefüllt werden. Das Wäschetrocknen (Tumbler und Raumluft-Wäschetrockner) unbedingt in die Verbrauchsabrechnung einbeziehen.
  • Eine sehr gute Schleuderleistung (Klasse A) macht sich bezahlt, denn gut geschleuderte, d.h. weniger feuchte Wäsche, senkt den hohen Stromverbrauch des Tumblers oder Raumluft-Wäschetrockners.
  • Mehrfamilienhaus: Bauherrschaften, Liegenschaftsverwaltungen und Planende finden im Ratgeber «Effizient waschen und trocknen im Mehrfamilienhaus.» weitere Informationen zu Systementscheid, räumliche Infrastruktur, bauliche Voraussetzungen, Geräteinfrastruktur, Gestaltung und Ausstattung sowie Betrieb und Verbrauchsabrechung. Der Ratgeber  enthält zudem Checklisten für Bauherrschaften, Liegenschaftsverwaltungen, Architektinnen und Architekten und Fachplanerinnen bzw. Fachplaner. Download PDF Ratgeber «Effizient waschen und trocknen im Mehrfamilienhaus.»
  • Entsorgung: Alte Geräte können dem Monteur bzw. dem Lieferanten mitgegeben werden, dort zurückgegeben werden, wo neue gekauft werden können oder an einer Sammelstelle in Ihrer Region abgegeben werden (SENS, SWICO) – kostenlos, ohne Quittung und ohne Neukauf.

Infoplus

Publikationen

Projektberichte

Normen und Labels

Organisationen

  • BFE Bundesamt für Energie / EnergieSchweiz, Bern
  • FEA Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz, Zürich
  • S.A.F.E. Schweizerische Agentur für Energieeffizienz, Zürich
  • SENS Stiftung Entsorgung Schweiz, Zürich

Links

  • www.energybox.ch: interaktive Beratungsmaschine für Strom im Haushalt
  • www.faktor.ch: Magazin zu ausgewählten Themen wie Geräte, Licht, Gebäude, Wohnen, Minergie-P
  • www.topten.eu: internationale Online-Suchhilfe für die besten Produkte

Info für Hersteller und Anbieter

Bitte melden Sie uns zusätzliche Geräte, welche die Topten-Kriterien erfüllen: redaktion(at)topten.ch

05/2014 Nipkow/Bush/Josephy/Berger-Wey/Michel