Ratgeber Ausflugsziele

Wohin führt der nächste Sonntags- oder Wochenendausflug? Vor dieser Frage stehen insbesondere Familien immer wieder. Wo gibt es kinder- und familienfreundliche Ausflugs- und Ferienziele, die preiswert und auch mit dem öffentlichen Verkehr gut erreichbar sind? Die präsentierten Ausflugsorte im Schweizer Alpenraum bieten eine Fülle von Highlights, die nicht nur Familien Spass, Erholung oder unvergessliche Naturerlebnisse bescheren. Die Ausflugsorte in den Schweizer Alpen zeichnen sich darüber hinaus durch klimafreundliches Handeln aus. Das Engagement der Alpenorte reicht von freiwilligen Energiesparmassnahmen über die Förderung erneuerbarer Energien bis hin zu einer nachhaltigeren Mobilität. Damit leisten sie einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.

Autofrei: Gute Alpenluft und Gepäckservice
Die Gemeinschaft Autofreier Schweizer Tourismusorte (GAST) hat sich zu weitgehender Autofreiheit verpflichtet. Auf sämtlichen befestigten oder gepflästerten Strassen entlang der öffentlichen Bauzone gilt ein aIlgemeines Fahrverbot für Verkehrsmittel mit Verbrennungsmotoren. Die Gäste profitieren so von guter Luftqualität, mehr Ruhe und hoher Bewegungsfreiheit in Ferienatmosphäre. Die GAST-Orte orientieren sich an neun Qualitätsanforderungen der Autofreiheit. Sie gewährleisten ua. einen bequemen Gepäckumschlag: Vom Ankunftsort (Bahnhof, Postterminal oder Parking) wird das Gepäck mit umweltfreundlichen Elektromoblien zum Hotel oder zur Ferienwohnung transportiert.

Energiestadt: Nachhaltig in die Zukunft
Das Label "Energiestadt" erhalten Gemeinden, Städte und Regionen, wenn sie ausgesuchte energiepolitische Massnahmen realisiert oder beschlossen haben. Es ist Leistungsausweis für eine konsequente und ergebnisorientierte Energiepolitik. Das Label «Energiestadt» wird durch die unabhängige Kommission des "Trägervereins Energiestadt" verliehen. Die Labelkommission prüft die Umsetzung der beschlossenen Massnahmen anhand von Audits und Erfolgskontrollen. Die Label-Standards werden laufend den neusten technischen und energiepolitischen Erkenntnissen angepasst.

Junior-Karte: Kinder bis 16 reisen gratis
Mit der familienfreundlichen Junior-Karte der SBB reisen Kinder (6 bis 16 Jahre) in Begleitung eines Elternteils mit gültigem Fahrausweis ein Jahr lang gratis mit dem Zug. Die Junior-Karte kostet für das erste und zweite Kind je 20 Franken. Ab dem dritten Kind ist sie gratis. Am besten kauft man die Junior-Karte direkt am Bahnhof. Und schon geht's los.

Online: Persönlicher Fahrplan
Für eine Reise mit dem öffentlichen Verkehr lohnt es sich, den elektronischen Fahrplan der SBB zu besuchen. Hier können Sie einen auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen persönlichen Fahrplan ausdrucken.

Mobility CarSharing: Mobil vor Ort
Mobility ist europaweit das grösste CarSharing-Unternehmen. Die Genossenschaft verfügt in der Schweiz über 1700 Autos in 400 Ortschaften an 950 Standorten. Die Fahrzeugpalette reicht von Kleinfahrzeugen, Kombis und Cabrios bis zu Kleinbussen. Die Zahl der Kundinnen und Kunden wuchs zwischen 1994 und 2003 von 4700 auf 58'000. Mobility ist ein zentrales Element der kombinierten Mobilität zwischen öffentlichem Verkehr und Individualverkehr. Mobility-CarSharing lohnt sich im Vergleich zum eigenen Auto finanziell in jedem Fall, wenn die persönliche Fahrleistung unter 10'000 Kilometern pro Jahr liegt. Zugang zu den Mobility-Fahrzeugen und -dienstleistungen erhalten Sie als Genossenschaftsmitglied (Fr. 1250.-; Folgemitglied aus gleichem Haushalt Fr. 350.-), über ein Jahresabo (Fr. 190.-/290.-), ein Schnupperabo für 4 Monate (Fr. 40.-/70.-) oder über das RailLink-Angebot der SBB.

Mobility und ÖV: Billiger und klimafreundlich mobil
Die Mobilitätskosten bei einem Kleinwagen mit 1000ccm (bzw. 1400ccm) und 10`000km Jahresfahrleistung setzen sich zusammen aus:

  • ca. CHF 6`000.- (bzw. 6`800.- Geschäftsauto) Fixkosten (Parkplatzmiete, Motorfahrzeugsteuern, Haftpflicht, Kasko, Vignette, Pannendienst, Amortisation)
  • ca. CHF 1`300.- (bzw. 1`700.- Geschäftsauto) variable Kosten (Treibstoff, Öl, Reifenersatz, Wartung, Reparatur)

Ein Vergleich mit CarSharing (pro km CHF -.85) und/oder ÖV (pro km CHF -.19):

100 %
Privatauto

100 %
Carsharing

50 % CS
50 % ÖV

25 % CS
75 % ÖV

100 % ÖV

5000 km 6300.- 4300.- 2700.- 1800.- 950.-
7500 km 6800.- 6400.- 3800.- 2600.- 1400.-
10000 km 7300.-* 8500.- 5200.- 3600.- 1900.-
15000 km 8100.- 12800.- 7800.- 5300.- 2850.-
20000 km 9000.- 17000.- 10300.- 7100.- 2850.-

*Berechnungsbeispiel; Zahlen in fett: Mobility CarSharing lohnt sich!
Quelle: Mobility CarSharing

Velomiete: Dichtes Netz
Der Velovermieter RENT A BIKE verfügt in der Schweiz über ein Vermietnetz mit über 100 Bahnhöfen, rund 25 Hotels und Campingplätzen mit 3500 Fahrrädern. Dies ermöglicht grosse Wahlfreiheiten für Velobegeisterte. Partnerschaften mit Schweizerischen Bundes- und Privatbahnen machen ein dichtes, attraktives Vermietnetz möglich.

InfoPlus

Links

11/2015 Braunwalder/Berger-Wey

Vorgestellte Produkte