Ratgeber Minibars

In der Schweiz stehen schätzungsweise 300'000 steckerfertige gewerbliche Kühl- und Gefriergeräte im Einsatz. In der Summe beläuft sich ihr Stromverbrauch auf rund eine Milliarde Kilowattstunden (kWh) pro Jahr. Der gegenwärtige Stromverbrauch kann halbiert werden, wenn bei der Beschaffung konsequent auf effiziente Geräte gesetzt wird, wie sie von Topten.ch gelistet werden. So können auch rund 100 Millionen Franken Stromkosten eingespart werden.

Minibars

In der Schweiz sind schätzungsweise 55'000 Minibars im Einsatz - hauptsächlich in 4- und 5-Sterne-Hotels. Sie verbrauchen jährlich Strom für rund 3.2 Mio. Franken (16 Mio. kWh). Gewöhnliche Minibars verursachen dreimal so hohe Stromkosten wie ein grosser Haushalt-Kühlschrank der besten Energieeffizienzklasse A+++ – obwohl sie nur 30 bis 40 Liter fassen.

Hohe Priorität hat der lautlose Betrieb, weshalb das Absorptions- und Peltier-Kühlprinzip verbreitet ist. Viel energieeffizienter sind Kompressor-Geräte (gewöhnliches Kühlprinzip der Haushalt- und Gewerbe-Kühlgeräte). Auch damit lässt sich einen ruhigen Aufenthalt für Hotelgäste gewährleisten: Der Kompressor schaltet sich bei Anwesenheit der Gäste aus. Dafür sorgt die Installation einer intelligenten Steuerung, kombiniert mit Kältespeicherung.

Kühlprinzip Absorber-Minibar Peltier-Minibar Kompressor-Minibar Haushaltkühlschrank (Kompressor)
Effizienzklasse E C A+++ A+++
Nutzinhalt (Liter) 30 30 40 346
Stromkosten (Fr. in 10 Jahren) 590 438 110 150

Tipps

  • Beim Kauf darauf achten:
    • Effizienzklasse A+++
    • Umweltfreundliches, natürliches Kältemittel (R290/Propan, R600a/Isobutan)
  • Ruhigen Aufenthalt für Hotelgäste gewährleisten: Kompressor soll sich ausschalten bei Anwesenheit der Gäste (intelligente Steuerung installieren, Kältespeicherung)
  • Minibars können nur effizient arbeiten, wenn genügend Luftzirkulation möglich ist: Vorgaben des Herstellers zum Einbau beachten
  • Eine Alternative zu einer Minibar in jedem Zimmer ist ein effizienter Verkaufsautomat oder Kühlschrank auf der Etage.

Energieetikette

Seit dem 30. November 2011 müssen Minibars in der EU mit der Energieetikette deklariert sein. Die Verordnung zur Umweltgerechten Gestaltung (Ökodesign) verbannt zudem die Modelle mit dem höchsten Energieverbrauch vom Markt: Seit 1. Juli 2012 müssen Absorptionskühlgeräte und Kühlgeräte anderer Art mindestens in Energieeffizienzklasse E sein (Energieeffizienzindex EEI < 125), Kompressorkühlgeräte in Energieeffizienzklasse A+ (EEI < 42).

Die Schweiz hat diese Anforderungen in der Energieverordnung übernommen und noch verschärft. Die obigen Regeln sind bereits gültig seit dem 1. Januar 2012. Seit dem 1. Januar 2013 dürfen nur noch Kompressorkühlgeräte in Energieeffizienzklasse A++ (EEI < 33) in Verkehr gebracht werden (Abgabe bis 01.01.2015). Absorptionsgeräte und Peltier-Geräte dürfen zudem nur in Verkehr gebracht werden, wenn ihr Nutzinhalt kleiner als 60 Liter ist.

Die drei Kühlprinzipien im Vergleich

Absorber-Minibars Peltier-Minibars Kompressor-Minibars
Geräusch Lautlos Lautlos (ausser ältere Modelle mit Ventilator) Kompressor verursacht Geräusche
Energie Sehr hoher Energieverbrauch
(Effizienzklasse D)
Hoher Energieverbrauch. Effizienz schlecht bei erhöhter Umgebungs-temperatur, Luftzirkulation wichtig!
(Effizienzklasse C bis A+)
Tiefer Energieverbrauch
(Effizienzklasse A++/A+++)
Kältemittel Ammoniak Ohne Kältemittel (thermoelektrisch) Üblicherweise R134a, Modelle mit natürlichen Kältemitteln erhältlich

Lautloser Betrieb hat eine hohe Priorität für Hotelbetriebe. Eine Minibar ist geräuschlos, wenn sie keine beweglichen Teile hat (d.h. Absorber-Minibar oder Peltier-Minibar ohne Ventilator). Kompressor-Minibars können mittels Zeitprogramm oder Präsenzsensor intelligent gesteuert werden, sodass der Kompressor gestoppt wird für einen ruhigen Aufenthalt der Hotelgäste.

Kältemittel und ihre Umweltwirkung

Kältemittel Abbau Ozonschicht Klimawandel
R134a ODP 0 GWP 1430

Fluorierte Kältemittel:

  • FKW/HFKW
  • Kein Ozonabbaupotential
  • Hohes Treibhausgaspotential
  • VERBOTEN! *
R404A ODP 0 GWP 3990
R507 ODP 0 GWP 3920
R290 / Propan ODP 0 GWP 3

Natürliche Kältemittel:

  • KW (chlor- und fluorfrei)
  • Kein Ozonabbaupotential
  • Sehr geringes Treibhausgaspotential
R600a / Isobutan ODP 0 GWP 3
R744 / CO2 ODP 0 GWP 1
R717 / Ammoniak ODP 0 GWP 0

ODP = Ozone Depletion Potential (Ozonabbaupotential), bezogen auf R11
GWP = Global Warming Potential (Treibhausgaspotential), bezogen auf CO2

Verbote *

Für Haushaltkühlgeräte sind fluorierte Kältemittel bereits seit 2003 verboten (gemäss ChemRRV Anhang 2.10). Die Schweiz war der EU damit 12 Jahre voraus; dort gilt das Verbot erst seit 2015.

Für Gewerbekühlgeräte werden fluorierte Kältemittel mit GWP > 150 in der EU ab 2022 verboten, mit GWP > 2500 werden sie schon ab 2020 verboten. Die Schweiz hat das Verbot für Gewerbekühlgeräte noch nicht übernommen.

Infoplus

Publikationen

Normen und Labels

  • Energieverordnung (EnV) der Schweiz. Anhang 2.2 mit Anforderungen an die Energieeffizienz und an das Inverkehrbringen von Kühl- und Gefriergeräten betrifft auch Minibars.
  • www.energieetikette.ch: Die energieEtikette für Haushalt, Beleuchtung und Personenwagen in der Schweiz.
  • Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV) der Schweiz. Anhang 2.10.
  • Verordnung (EU) Nr. 517/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über fluorierte Treibhausgase und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 842/2006.
  • Delegierte Verordnung (EU) Nr. 1060/2010 der Kommission vom 28. September 2010 zur Ergänzung der Richtlinie 2010/30/EU des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Kennzeichnung von Haushaltskühlgeräten in Bezug auf den Energieverbrauch.
  • Verordnung (EG) Nr. 643/2009 der Kommission vom 22. Juli 2009 zur Durchführung der Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Haushaltskühlgeräten.
  • EUR-Lex: Suche von Rechtsvorschriften der Europäischen Union und anderen als öffentlich eingestuften Dokumenten. Die Website steht in den 23 EU-Amtssprachen zur Verfügung.

Organisationen

  • BFE Bundesamt für Energie / EnergieSchweiz, Bern
  • FEA Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz, Zürich
  • S.A.F.E. Schweizerische Agentur für Energieeffizienz, Zürich
  • SENS Stiftung Entsorgung Schweiz, Zürich

Links

  • www.bafu.admin.ch: Bundesamt für Umwelt (Thema Kältemittel)
  • www.effizientekaelte.ch: Kampagne von EnergieSchweiz und SVK (Schweizerischer Verein für Kältetechnik) mit Informationsmitteln und Leitfäden für Optimierung, Erneuerung oder Neubau von Kälteanlagen.
  • www.faktor.ch: Magazin zu ausgewählten Themen wie Geräte, Licht, Gebäude, Wohnen, Minergie-P
  • www.topten.eu: Online-Suchhilfe für die besten Produkte Europas

04/2016 Geilinger/Bush

Vorgestellte Produkte