Heizen

Wohnkomfort und Raumklima im Winter

Strom-, Gas- und Heizölpreise sind in letzter Zeit stark angestiegen, was zu extrem hohen Heizkosten für Private und Unternehmen geführt hat. Viele Familien sorgen sich, wie sie auch in den Wintermonaten einen ausreichenden Wohnkomfort halten können, ohne finanziell darunter zu leiden.

Topten stellt Ihnen Tipps und Tricks vor, durch die Sie mit Ihrem bestehenden System für ein optimales Raumklima sorgen können, sowie effiziente Geräte für Erneuerungen Ihrer Haustechnik.

Tipps und Tricks für das Wohlfühlen in bestehenden Systemen

Wir verbringen etwa 80 % unserer Zeit in geschlossenen Räumen. Wie wohl wir uns dabei im jeweiligen Raumklima fühlen, hängt weitgehend von drei Faktoren ab: Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftzirkulation. Dazu kommen der mögliche Schadstoffgehalt - Milben, Allergene, etc. - und Sauerstoffgehalt der Luft.

LÜFTEN: Am optimalsten ist es, wenn Sie eine automatische Lüftung im Haus haben, wie das beispielsweise bei Minergie-Häusern vorgeschrieben ist. Dadurch lassen sich Wärmeverluste durch Lüften verhindern. Lassen Sie niemals stetig das Fenster offen (beispielsweise Kippfenster in Küche und Badezimmer). Lüften Sie jeden Tag morgens und abends einge Minuten lang quer durch die Wohnung/Haus. Wenn Sie keine automatische Lüftung haben und es nicht zu kalt ist, lassen Sie die Fenster in den Schlafzimmern nachts einen Spalt offen, um den von den Bewohnern produzierten Wasserdampf abzulassen. Dadurch vermeiden Sie durch Schadstoffe verursachtes Unbehagen und Beschwerden und Sie reduzieren das Risiko von Atembeschwerden und Allergien, die durch langfristige Exposition mit Schadstoffen verursacht werden können.

LUFTFEUCHTIGKEIT: Halten Sie eine Luftfeuchtigkeit zwischen 35 und 50 % und eine Temperatur zwischen 18 und 21 °C aufrecht. Lüften Sie ausreichend während und nach Tätigkeiten, die viel Feuchtigkeit produzieren (Baden, Duschen, Waschen, Kochen usw.). Legen Sie beim Kochen einen Deckel auf Töpfe und Pfannen und aktivieren Sie die Dunstabzugshaube. Trocknen Sie Ihre Kleidung im Freien oder in einem gut belüfteten Raum. Wenn Schimmel an Wänden oder Decken auftritt, ist die Wohnung zu feucht. Lassen Sie Schimmel nicht wachsen, er ist gesundheitsschädlich. Reinigen Sie sie, sobald sie auftreten, und suchen Sie nach der Ursache (z. B. Wasserlecks, Kapillarität, Infiltration usw.).

TEMPERATUR: Senken Sie die Temperatur und passen Sie Ihre Kleidung an. In unseren Temperaturzonen führt eine Senkung des Thermostats um ein Grad zu 5 % bis 7 % Einsparungen bei der Energierechnung. Stellen Sie den Thermostat entsprechend den BAG Empfehlungen ein, d.h. im Winter auf eine Raumtemperatur von 20 bis 21 °C in Wohnräumen und von 18 °C in Schlafzimmern. Stellen Sie je nach Nutzung und Tageszeit unterschiedliche Temperaturen ein:
  • Unterschiedliche Temperaturen im Wohnzimmer, im Schlafzimmer, Nutzung möglicher Pufferzonen.
  • Unterschiedliche Temperaturen innerhalb von 24 Stunden: beim Schlafen 16 bis 17°C, morgens 19°C, während der Arbeits-/Schulzeit ausser Haus 16°C, am späten Nachmittag und Abend 19 bis 21°C, längerer Urlaub (Frostschutz) 8°C

Häufig reichen allerdings auch schon ein warmer Pullover oder Wollsocken um sich wieder behaglich wohl zu fühlen.

HEIZKÖRPER ENTLÜFTEN: Der Heizkessel erzeugt Wärme, die von den Heizkörpern über die mit Wasser gefüllten Heizungsrohre in das Haus abgestrahlt wird. Während des Betriebs führt der Heizkreislauf allmählich Luft in die Rohre ein und verhindert den ordnungsgemäßen Betrieb. Das liegt daran, dass die Luft den Platz des Wassers im oberen Teil des Heizkörpers einnimmt und der Heizkörper dann viel weniger effizient heizt. Durch das Entlüften der Heizkörper kann 1) ein übermäßiger Energieverbrauch vermieden werden. Es ist eine "Verschwendung" von Energie, wenn man versucht, ein Haus mit einem luftgefüllten Heizkörper zu heizen; 2) effizienteres Heizen: die Wärme wird besser verteilt; 3) eine längere Lebensdauer des Heizkessels, da er weniger zum Heizen des Hauses verwendet wird.

THERMOSTATEN WECHSELN: Installieren Sie Thermostatventile an jedem Heizkörper: Der freie Wärmeeintrag (Sonneneinstrahlung, Kochen) kann berücksichtigt werden und die Warmwasserzufuhr zu den Heizkörpern zur Aufrechterhaltung der gewählten Komforttemperatur kann reduziert werden. Die Einsparungen können zwischen 5 und 10 % liegen. Sie können auch einen Schritt weiter gehen und Smarte Heizkörperthermostaten (hier finden Sie eine Übersicht der entsprechenden Geräte auf Topten) einbauen, die Wettervorhersagen einbeziehen.

Effiziente Geräte für die Erneuerung Ihrer Haustechnik

Nebst den klassischen Produktkategorien wie Heizungen, Heizungszubehör wie Steuerungen und Pumpen, sind auch weitere Produktkategorien aufgeführt:

  • Klimageräte, welche zum heizen genutzt werden können (effizientere Lösung als Elektrodirektheizungen)
  • Luftbefeuchter (kommen während der Heizperiode zum Einsatz, wenn das Raumklima zu trocken ist)
  • Fenster (gute Fenster isolieren besser und verringern somit den Heizbedarf)
  • Sanitärprodukte (sparen Warmwasser und reduzieren somit auch den Energiebedarf für die Warmwassererwärmung)

Der HACKS-Heizungsrechner hilft Ihnen bei der Auswahl des Heizungssystems. Geben Sie einige wenige Daten zu Ihrem aktuellen System und Verbrauch ein und vergleichen Sie mit anderen Heizsystemen um zu entscheiden, was die möglichen Einsparungen sind.

In unseren Produktlisten finden Sie die effizientesten Geräte jeder Kategorie, die auf dem Schweizer Markt verfügbar sind und die Ratgeber helfen Ihnen mit technischen Hinweisen über die Geräte sowie praktischen Kauftipps für Ihre individuellen Bedürfnisse. WICHTIG: Lassen Sie sich vor dem Kauf eines neuen Heizsystems professionell und unabhängig beraten; dadurch wird garantiert, dass Sie ihr Geld dort investieren, wo es am sinnvollsten ist. Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf der Seite Erneuerbar Heizen von EnergieSchweiz.

Produktkategorien zum Thema Heizen

Produktkategorie Produktliste Ratgeber
TIBA Cristia Holzöfen im Wohnbereich.
Brennstoff: Stückholz oder Pellets
Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
Fröling PE1 Pelletsheizungen Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
BBQ Pellets Buche (Sack zu 15kg) aus 100% Holzspänen | Grill-Bude.ch Pelletslieferanten Hier geht es zu den Lieferanten Hier geht es zum Ratgeber
Buderus LA 9S-TU Wärmepumpen (Luft-Wasser) Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
Swisstherm AG BWI Geoline 7 Dynamic
Wärmepumpen (Sole/Erdreich-Wasser)
Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
CTA AG Optipro OP 100ed Wärmepumpen (Grundwasser-Wasser) Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
CTA AG C V B E WP 270 P Wärmepumpenboiler Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
KSB Calio S 25-40 Heizungspumpen Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
Solis Twist Air Luftbefeuchter Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
Kieback&Peter en:key Smarte Heizsysteme Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
Cadec TeleButler FHS-AP / FHS-UP Fernsteuergeräte für Heizungen Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
IoT Monitoring IoT-Monitoring (für Installateure und Hausbesitzer) Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
Daikin FTXM-20N / 2MXM-40M3V1B Klimagerät Multi-Split Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
Hitachi RAK-42RPE / RAC-42WPE Klimagerät Single-Split Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
G. Baumgartner AG Saphir integral 67/67 Entwicklung 2020-2 Fenster Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber
COOP oecoplan PCA® Spray SLC® Strahlregler, verchromt / M22x1/M24x1 Sanitärprodukte Hier geht es zu den Produkten Hier geht es zum Ratgeber


03/22 Gross, Hepp

HACKS Project

f0Z-vWqYhLrg9o_0JFcO2XR5D9ew-tkI.png This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 845231. The sole responsibility for this content lies with the authors. It does not necessarily reflect the opinion of the European Union. Neither the EASME nor the European Commission are responsible for any use that may be made of the information contained therein.